Team

Vorstand

Celestine Kleinesper 1. Vorsitzende

Celestine Kleinesper ist Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin (B.A.) und derzeit für die Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS) am Arbeitsbereich für die Evaluation von Bildungssystemen tätig.

Durch ihr breites Tätigkeitsspektrum im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt Synergien für Lehren und Lernen durch Open Educational Resources (SynLLOER), im Medienzentrum der Fakultät für Erziehungswissenschaft sowie bei der Hamburg Open Online University (HOOU) verfügt sie über vielfältige Erfahrungen im Bereich Open Education und digitale Bildung. Als selbstständige Expertin berät sie Akteur*innen aus dem Bildungssektor und der freien Wirtschaft und konzipiert individuelle Workshops und digitale Konzepte. 

Als Gründungsmitglied und 1. Vorsitzende der Open Education und Software Association e. V. (OESA) ist sie für die interne Organisation, Öffentlichkeitsarbeit, Human Resources und Projektkoordination verantwortlich. Inhaltlich gestaltet sie Open Educational Resources mit besonderem Augenmerk auf dem didaktischen Mehrwert von digitalen Tools.

Kontakt: celestine@oesa-ev.org  

Fabian Neuschmidt, stellvertretender Vorsitz

Fabian Neuschmidt ist Maschinenbauer (B.A.) und war u.a. beim Projekt e-gnition für autonomes Fahren tätig. Er startete bereits 2013 das Open-Source-Projekt coala und wurde von Exist für das Start-Up GitMate gefördert, dessen Geschäftsführer er war. Er ist als CTO und Entwickler für Viperdev tätig. Für OESA e.V. koordiniert er Software-Projekte und verantwortet als Gründungsmitglied und stellvertretender Vorsitzender finanzielle und strategische Vorhaben.

Kontakt: fabian@oesa-ev.org

Mitarbeiter*innen

Katharina Mosene,Mitarbeiterin

Katharina Mosene ist Politikwissenschaftlerin (M.A.) und verantwortet am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) seit Juli 2019 den Bereich Forschungs- und Veranstaltungskooperationen. Darüber hinaus ist sie am  Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und dem Network of Centers assoziiert.

Am TUM Medical Education Center der TU München unterstützt sie den Bereich Digitale Bildung / Digital Literacy. Ihr Schwerpunkt im Bereich Digitale Bildung liegt auf dem Komplex digitale Didaktik, Online-Tools und interaktive Lehr-/Lern-Methoden, strategisch orientiert am Inverted-Classroom-Ansatz. Hinzukommt ein besonderes Interesse an Open Education und OER.

Sie engagiert sie sich beim Deutschland sicher im Netz e.V. unter der Schirmherrschaft des Bundesministerium des Innern im Bereich Verbraucherschutz und Internetsicherheit und bietet freiberuflich Webinare und Workshop zu den Themen Digitalisierung, Datenschutz, Medienbildung und Politische Bildung an.

Außerdem ist sie im Vorstand von netzforma* e.V. – Verein für feministische Netzpolitik aktiv und beschäftigt sich dort vor dem Hintergrund eines intersektionalen feministischen Ansatzes mit diskrimierenden Überwachungs- und Kontroll-Technologien, dem öffentlichen digitalen Raum und den Fragen nach Zugang zu- und Teilhabe am Internet.

Ihr Forschungsinteresse am HBI gilt einem kritischen Ansatz der Betrachtung von Internet-Regulierung sowie einem gendertheoretischen Zugriff auf Künstliche Intelligenz, Digitale Gewalt und Hate Speech. 

Bei OESA e.V. kümmert sie sich um die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung des Vereins, verantwortet Netzwerkaktivitäten, Veranstaltungen und das Etablieren von Workshopformaten.

Ehrenamtliche

Chelsea Hegner ist Soziologin (B.A.) und bei OESA e.V. für die Administration der vereinseigenen Bildungsmaterialien zuständig. Zuvor war sie im Themenfeld Aufwachsen in digitalen Medienumgebungen tätig und an der international vergleichenden Studie „Online-Erfahrungen von 9- bis 17-Jährigen. Ergebnisse der EU Kids Online-Befragung in Deutschland 2019“ im Projekt EU Kids Online beteiligt.